Der Urlaub beginnt auf der Fähre

Bullauge

Man riecht die salzige, frische Seeluft lange bevor das Meer überhaupt zu sehen ist. Man, hört die Möwen, spürt den Wind in den Haaren und spätestens, wenn die Fähre nach Amrum abgelegt hat und die Halligen am Horizont auftauchen, beginnt der Urlaub. Ab jetzt richtet sich das Leben mehr nach den Gezeiten, als nach der Uhr. Das Wasser kommt und geht, jeden Tag zweimal, man atmet Natur, der Blick ist auf den Horizont gerichtet.

Fährhafen Dagebüll auf den Schiffen der Reederei W.D.R.. Die schnellste Verbindung nach Amrum ist die Direktverbindung von Dagebüll nach Wittdün ohne Zwischenstop in Wyk auf Föhr. Der Hafen in Dagebüll ist ganz und gar darauf eingerichtet, dass man bequem und problemlos nach Amrum reisen kann. Außerdem kann man schon hier Nordseeluft schnuppern und den weiten Blick genießen https://www.faehre.de/ihre-fahrt-mit-uns/ab-dagebuell/ Im Fährhafen in Dagebüll gibt es ein Restaurant direkt an der Mole. Es ist übrigens mit Fahrstuhl und Behinderten WC ausgestattet. Hier „genehmigen“ wir uns das erste Getränk, essen eine Brezel und warten voller Vorfreude auf die Fähre.

Endlich können wir aufs Schiff. Und nun ist wirklich Urlaub. Die See ist ruhig. Wir legen ab. Wir sitzen im warmen Speisesaal des Schiffes und genießen. Es riecht nach „Schiff“, es stampfen die Motoren. Nach einem Zwischenstopp in Wyk gehen wir an Deck. Aus dem Dunst erhebt sich ganz langsam Amrum. Die salzige Luft, die wärmende Sonne auf der Haut, das Kreischen der Möwen lassen nur Gedanken im Kopf zu, die auf Ausspannen eingestellt sind.

Schon legen wir an. Und da sehen wir schon Sven Brendel, der uns abholt. Jetzt kann nichts mehr schief gehen.