Das Waldhaus in neuem Design, in höchster Qualität

Kaum zu glauben, aber wahr: unsere ersten Gäste werden zu Pfingsten die neuen Appartement einweihen.

Einige Merkmale:

  • Besten Schlaf in Boxspringbetten
  • dänische Designer-Möbel
  • Hochwertige Küchen mit Geschirrspülern
  • In jedem Appartement zwei TV mit LAN-Anschluss
  • Moderne Duschbäder
  • Jedes Appartement mit eigenem Strandkorb

Altes Waldhaus ganz neu

Große Sanierung, umfangreicher Umbau

Unser Waldhaus wird nach 44 Jahren umfangreich saniert und umgebaut:

  • Das Dach wird gedämmt und neu eingedeckt
  • Alle Fenster werden erneuert
  • Alle Bäder werden vergrößert und erneuert
  • Appartement Maike erhält einen größeren Wohn-/Essbereich, neue hochwertige Möbel …… und vieles mehr
  • Appartement Katja wird um App. Sven und einen Küchen-/Essbereich vergrößert und erhält eine neue hochwertige Küche, neue moderne Möbel …… und vieles mehr
  • Appartement Björn erhält eine Trennwand zum Schlafbereich, ein neues Küchenelement ………. und vieles mehr

Freuen Sie sich mit uns auf das Neue!

Wo man singt, da lass Dich ruhig nieder

Maike im Weinberg„Unser“ Haus, bzw. unser Appartement gehört einem Weinliebhaber. Nicht dass Sie jetzt denken, dass hier nur gefeiert wird, oder dass ein riesiger Weinkeller zur Hausausstattung dazu gehört. Nein, bei der Familie Brendel handelt es sich um Liebhaber qualitativ hochwertiger Weine und Sekte.

Irgendwann kauften sie sich im Anbaugebiet ihres Freundes und Winzermeisters, Bernhard Faber, einen kleinen Weinberg, ein Flurstück des Krettnacher Altenberg in der Nähe von Trier. Ihr Ziel ist es, ohne jede Gewinnerzielungsabsicht unter Verzicht auf Quantität ein Maximum an Qualität zu produzieren. Und so haben sie jetzt ein kleines Weingut aus Liebhaberei. Es gibt schon verrückte Hobbies – aber dies ist eines der schönsten. Lebensqualität pur!

Ja, und wir Stammgäste genießen den edlen Tropfen, wann immer wir können. Was kann es schöneres geben, als nach einer Radtour auf Amrum im Schatten der alten Bäume den Tag mit einem Glas Brendel Riesling-Wein zu begießen. Mein Geheimtipp ist aber der „Crémant Extra Brut“. Ein besonderer Winzersekt, der nach der klassischen Flaschengärung hergestellt wird. Brendel-Crémant ist kein Cuvée, sondern sortenrein und stammt jeweils von einem Jahrgang und einer Lage. Er reift 24 Monate auf der Hefe. Dieser „Extra Brut“ hat weniger als 4 g Restzucker/Liter und ist sogar für Diabetiker geeignet. Brendel-Sekte benötigen keine zusätzlichen Süße um fruchtig zu schmecken – und das ist das Geheimnis der Bekömmlichkeit. Und wenn man zuhause von Amrum träumen will, kann man Brendel-Weine und Sekt auch bestellen.

Ein Zuhause auf Zeit

Für mich ist Amrum die schönste Insel der Welt – zu jeder Jahreszeit. Jeder Ort hat seinen ganz eigenen Charme. Ob man zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs ist,  Amrum bietet für jeden Anspruch das Richtige.

Ich kann hier so richtig loslassen und entspannen, wertvolle Erinnerungen sammeln, um dem Alltag der nach dem Urlaub zu trotzen und mit neuer Kraft anzulachen. Zum Beispiel erinnere ich mich gerne an den Duft von Amrum. Der Duft der wilden Rose hat mich sofort von sich eingenommen. Er überzieht im Frühsommer die ganze Insel, ein schwerer, süßlicher Duft, entfernt an Jasmin erinnernd, den diese prallen purpurfarbenen, manchmal weißen Blüten verströmen. Die Insel ist übersät von diesen Wildrosen, ein wild wucherndes, Wind und Wetter trotzendes Gewächs. Überhaupt sind Rosen auf dieser Insel ein Muss – kein Haus, kein Garten, der ohne Rosenbusch auskommt. Auch roter Mohn wächst allerorts und sowieso sind Häuser und Gärten, die vielen kleinen Steinmäuerchen, Straßenrand und Wege liebevoll und üppig mit Blumenschmuck dekoriert. Ein wunderschönes Gefühl zum Nachfühlen ist auch das der Füße im Sand. Nichts ist schöner, am Strand entlang zu laufen, die Füße im Wasser, den Wind im Haar und einfach in die Ferne schauen und träumen. Das ist es, weshalb ich Amrum so liebe! Der Strand ist bei jedem Wetter herrlich. Alles ist möglich, überschaubar und erreichbar. Hier ist die Welt noch in Ordnung und irgendwie gemütlich. Unsere zahlreichen Stammgäste bestätigen das. Jeder findet seine Lieblingsecke und „seine“ Wohnung. Nicht jeder hat das Glück, auf einem Fleckchen Erde zu wohnen, wo andere Urlaub machen, aber ein zu Hause auf Zeit, das könnt ihr bei uns finden.

Heiraten auf Amrum

Was liegt näher, als am schönsten Tag des Lebens einfach mal »ja« zu sagen und im Hafen Amrum festzumachen? Amrum_ Kirche
Wir machen Ihnen gerne einige Vorschläge:

•   Auf dem Amrumer Leuchtturm – wenn Sie hoch hinaus wollen
•   In der Amrumer Windmühle, wenn sich alles um Sie drehen soll
•   Im Öömrang Hüs, denn die Friesen wissen was Treue ist

Die Hochzeitsglocken läuten für Sie in der schönen Kirche unserer Insel, der St.-Clemens-Kirche, mitten im Friesendorf Nebel.

Frühling auf Amrum

Blumenwiese WaldhausDas ist das Schöne an unserem Inselfrühling ist – er lässt sich viel mehr Zeit als anderswo. Er hält sich zunächst zurück, doch dann explodiert alles auf einmal auf der Insel! Noch ist es nachts kalt, die Luft ist klar. Öffnet man morgens das Fenster, riecht es nach Frühling.

Und dann wird es wärmer auf den Nordseeinseln. Spätestens über Ostern tummeln sich ersten Strandgäste in den Strandkörben und genießen das raue noch frische Nordseeklima.

Willkommen im Waldhaus Westerheide!

Tjen die biiki ön

Bikebrennen

Auf den drei großen nordfriesischen Inseln Sylt, Föhr und Amrum ist der 21. Februar stets ein Festtag. Heute wird der Winter langsam verabschiedet und die neue Saison begrüßt. Überall ähnlich, aber nirgendwo gleich:

„Tjen di biiki ön“, so lautet das Stichwort, auf das alle Friesen am 21. Februar warten. Es wird das „Biikebrennen“ gefeiert. Weithin leuchtet in der Abenddämmerung der Feuerschein der großen Holzstapel, die an diesem Abend entzündet werden.

Die Ursprünge des Biikebrennes liegen in grauer Vorzeit. Als heidnisches Opferritual sollten die Flammen die Götter gnädig stimmen, die Feuer symbolisierten den Glauben an die Kräfte der Natur. Später standen die Biiken für die Vertreibung des Winters oder dienten zeitweilig als Warnsignal vor Piraten.

Später, im 17. und 18. Jahrhundert, als viele Friesen sich als Seefahrer verdingten, galten die Biiken als leuchtender Gruß der Angehörigen, die zu Hause blieben.

Im 19. Jahrhundert wandelte sich die Bedeutung der Biiken erneut. Nun appellierten sie an das Gemeinschaftsgefühls, sie sollten die Zusammengehörigkeit der Insulaner stärken.

War die Biike vor nicht allzu langer Zeit ein Fest von Insulanern, so reihen sich heute auch viele Gäste in die die Umzüge ein, um zu den Biikeplätzen zu marschieren. So machen es auch die Gäste in unserem Waldhaus Westerheide.

Amrum per Fahrrad erleben

„Erfahren“ Sie Amrum mit dem Fahrrad und lernen Sie ihre faszinierenden Landschaften auf zwei Rädern kennen. Vorbei an der Küste des Wattenmeeres, quer durch die Kiefernwälder, durch die Inseldörfer und am festen Kniepsand an der Westküste. Genießen Sie weiten Aussichten von Dünen, Watt  und vom Leuchtturn und erleben Sie die Perle der Nordsee von einer Seite, die anderen verborgen bleibt.

Das Fahrrad ist auf Amrum ideal, um die Ziele auf der Insel zu erreichen. Fast in jedem Ort auf der Insel kann man während des Urlaubs auf Amrum Fahrräder mieten. Es gibt 2 durchgehende Fahrradwege von Wittdüm nach Norddorf und einen interessanten Radweg an der Wattseite von Norddorf über Nebel und Steenodde am Seezeichenhafen vorbei nach Wittdün. Der nördlichste Punkt, der mit dem Fahrrad auf Amrum erreicht werden kann, ist der Fahrradparkplatz an der Odde.

Winterschlaf

Winter auf AmrumDer Wind weht kräftig aus Osten. Und das heißt, er ist nicht nur eisig kalt, er sorgt auch für Niedrigwasser.

Von den Feiertagen im Dezember und vom Biikebrennen Ende Februar abgesehen, ist Winterschlaf auf Amrum. Das Unterhaltungsangebot ist überschaubar – gerade einmal in der Woche zeigt das Inselkino in Norddorf einen Film. Aber dafür hat Amrum in den kälteren Monaten seinen ganz eigenen Charme. Unter den Reetdächern hängen dann Eiszapfen. Und wer Glück hat, erlebt die Insel sogar bei Schnee, auf den an der Nordsee allerdings nicht immer Verlass ist. Die allgemeine Erwärmung der Erde lässt grüßen!

Bei Minusgraden an der Wasserkante entlang zu laufen, hat schon etwas: Wen es nicht gerade am frühen Nachmittag an den Strand zieht, bleibt lange unter sich. Eisflächen glitzern in der tief stehenden Sonne. Von den Strandkörben, die im Sommer eng aneinander gereiht stehen, ist nichts zu sehen. Der Wind kann schneidend kalt sein.

Zeit für einen «Pharisäer» , der besondere Kaffee der Friesen. Wärmer wird der Winter auf Amrum damit nicht wirklich – aber er fühlt sich gemütlicher an.

Unser Waldhaus ist auch in dieser Zeit für unsere Gäste geöffnet. Wenige kommen, doch wer die Insel in dieser Jahreszeit erlebt hat und die totale Ruhe und Einsamkeit zu schätzen gelernt hat, kommt gerne wieder.

 

 

Endlich Sommer

Strand1Der 15 km lange und über 1 km breite Kniepsand-Strand lädt zum Baden ein. Herrlich sind auch Strandwanderungen entlang der Wasserlinie am breitesten Strand Europas. Den Sand an den Füßen fühlen, im Wasser planschen und baden, im Strandkorb sitzen, mit anderen Urlaubern eine Runde Beach-Volleyball spielen oder mit den Kindern im Sand buddeln, das ist Sommer auf Amrum, Freiheit pur!

Weihnachten

Winter auf AmrumDraußen bläst der Wind eisig. Vielleicht bringt der Weihnachtsmann Schnee?  Es ist ungemütlich und trotzdem zieht es uns nach draußen. Und dann, nach einer Stunde oder zwei, kommen wir zurück in die Wärme und freuen und auf einen heißen Glühwein.

Die St. Clemens Kirche lädt zum feierlichen Weihnachtsgottesdienst ein, der traditionell vor der Kirch vom Amrumer Posaunenchor eingeleitet wird.

Silvester auf Amrum ist ein ganz besonderes Erlebnis. Ganz stimmungsvoll wird das Jahr verabschiedet und das neue Jahr ganz anders als üblich begrüßt. Ohne „Knallerei“ und ohne „Raketen“ wird bei einem Glas Brendel Sekt auf das neue Jahr ganz gemütlich angestoßen.

Amrum ist Freiheit!

Wer alltagsmüde, gestresst oder abgespannt ist, findet beim Durchwandern der einzigartigen Naturlandschaften schnell wieder zu sich selbst. Die frische jodhaltige Luft tut gut und wie von selbst erholen sich Körper, Geist und Seele. Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie in den ersten Nächten 12 Stunden und mehr schlafen werden. Das Waldhaus Westerheide bietet Ruhe, Gemütlichkeit und Geborgenheit.

Die Heide blüht

Heide blühtWenn im August die Heide auf Amrum blüht, beherrschen rosa/lila – Farbtöne die Insel. Typische Pflanzen sind auf Amrum die Heide, Birken, Wildrosen und Kiefern. Die Besenheide (Calluna vulgaris), auch Heidekraut genannt, ist die prägende Pflanzenart der Heidelandschaft. An feuchteren Stellen kommt auch die Glocken-Heide (Erica tetralix) vor.
Es gibt auf Amrum viele Radwege, die an ausgedehnten Heideflächen vorbeiführen. Besonders schön ist der Übergang zwischen Heide und Wald. Genießen Sie den Traum in Lila auf Amrum. Ein unvergessliches Erlebnis!

Der Urlaub beginnt auf der Fähre

Man riecht die salzige, frische Seeluft lange bevor das Meer überhaupt zu sehen ist. Man, hört die Möwen, spürt den Wind in den Haaren und spätestens, wenn die Fähre nach Amrum abgelegt hat und die Halligen am Horizont auftauchen, beginnt der Urlaub. Ab jetzt richtet sich das Leben mehr nach den Gezeiten, als nach der Uhr.

Fährhafen Dagebüll auf den Schiffen der Reederei W.D.R.. Die schnellste Verbindung nach Amrum ist die Direktverbindung von Dagebüll nach Wittdün ohne Zwischenstop in Wyk auf Föhr. Der Hafen in Dagebüll ist ganz und gar darauf eingerichtet, dass man bequem und problemlos nach Amrum reisen kann. Außerdem kann man schon hier Nordseeluft schnuppern und den weiten Blick genießen https://www.faehre.de/ihre-fahrt-mit-uns/ab-dagebuell/ Im Fährhafen in Dagebüll gibt es ein Restaurant direkt an der Mole. Es ist übrigens mit Fahrstuhl und Behinderten WC ausgestattet.

Endlich können wir aufs Schiff. Und nun ist wirklich Urlaub. Die See ist ruhig. Wir legen ab. Wir sitzen im warmen Speisesaal des Schiffes und genießen. Es riecht nach „Schiff“, es stampfen die Motoren. Nach einem Zwischenstopp in Wyk gehen wir an Deck. Aus dem Dunst erhebt sich ganz langsam Amrum. Die salzige Luft, die wärmende Sonne auf der Haut, das Kreischen der Möwen lassen nur Gedanken im Kopf zu, die auf Ausspannen eingestellt sind.

Schon legen wir an. Und da sehen wir schon Sven Brendel, der uns abholt. Jetzt kann nichts mehr schief gehen.